Digi-Doug ist ein Mitarbeiter von Digital Domains, die Firma die sich für Spezialeffekte in Filmen, Werbespots, Musikvideos und Computerspielen einen Namen gemacht hat. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Erich Braunsperger/dpa)

Der Hollywood-Dienstleister Digital Domain expandiert auf den deutschen Bildungsmarkt.

Das vom dreifachen Oscar-Preisträger James Cameron 1993 mitbegründete Unternehmen wird beim Karlsruher Bildungsspezialisten Asknet Solutions AG einsteigen und 19 Prozent der Firmenanteile übernehmen. Das teilten beide Unternehmen am Donnerstag mit.

Asknet entwickelt und betreibt kundenspezifische Software-Beschaffungsportale, die in Universitäten, Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Universitätskliniken und Unternehmen zum Einsatz kommen.

Digital Domain hat sich als Experte für Spezialeffekte in Filmen, Werbespots, Musikvideos und Computerspielen einen Namen gemacht. Dazu gehört auch die Entwicklung und Animation von virtuellen Filmfiguren, die entweder wie prominente Schauspieler aussehen oder künstliche Kreaturen sind wie die Hauptfigur Thanos im Blockbuster «Avengers: Infinity War». Die Technik für Kinofilme soll künftig auch dazu genutzt werden, unterhaltende E-Learning-Angebote zu schaffen.

«Virtuelle Lehrer können uns nicht nur dabei helfen, unsere Kinder und Jugendlichen in der Coronakrise zu unterrichten», sagte Daniel Seah, Vorstandschef von Digital Domain Holdings Ltd., der Deutschen Presse-Agentur. «Auch wenn die Pandemie mit Hilfe der Impfstoffe überwunden sein wird, werden neuartige Lernmethoden wie der Unterricht mit virtuellen Lehrern nicht wieder verschwinden.» Man wolle die Technologie nicht nur in aufwendigen Kino-Filmen einsetzen, sondern die digitale Bildung mit virtuellen Menschen auf ein neues Niveau heben.

Der Chef der Asknet Solutions AG, Christian Herkel, verwies auf ein «großes Potenzial in der neuen Partnerschaft»: «Die Kombination aus der bahnbrechenden Technologie, die Digital Domain einbringt und unserer Position im deutschen EdTech-Markt wird große Wirkung entfalten.»

Die Technik von Digital Domain nutzt stark die Technologie des US-Chipherstellers Nvidia und arbeitet mit unterschiedlichsten Schnittstellen für Künstliche Intelligenz. «Man benötigt also nicht unbedingt einen menschlichen Controller, um die Figur zu steuern. Man kann sich das wie einen Chatbot vorstellen, wobei die Antworten der Künstlichen Intelligenz dann von einer Figur kommen, die vollkommen menschlich aussieht», erläuterte Seah.

Digital Domain gehört seit Jahren mehrheitlich asiatischen Investoren und ist an der Börse in Hongkong gelistet.